22 Jan

Barclay und die unberechtigten Forderungen

Barclay: „Oh Gott cu, ich kann mich ja gar nicht mehr anschauen …. habe meine ganze Farbe verloren!“
cu: “ Barclay ganz ruhig, du schaust dir dein Foto an und unsere Hausfotografin hat es schwarz weiß bearbeitet. Bist auch noch haselnussbraun, oder wie der Gordon Setter Fachmann sagt: rot.“
Barclay: „Uff. Dann ist der Tag nicht noch schlimmer als er vorher war. Weißt du was der kleine Rehpinscher vorhin zu mir gesagt hat? Ich hätte ihm seine Stocksammlung zerlegt und er würde nun seinen Anwalt beauftragen, dir ein Forderungsschreiben zu schicken. Du solltest dann die Stöckchen, Anwaltskosten und zusätzlich Schmerzensgeld zahlen. Und dann müsste ich dich beauftragen und du würdest dann deine Kosten wieder fordern… mir ist ganz schwindlig…“
cu: “ Ganz ruhig schwarz-brauner… Die Anwaltskosten muss man hier in D-Land zahlen, wenn man etwas zerstört hat und mein Hund tut so was auf keinen Fall, nicht wahr?
Barclay: „Ähem…“
cu: “ Und ansonsten kann einem bei so was schon schwindlig werden. Denn wenn ich nun dieses Schreiben beantworten würde und natürlich abstreiten, dass mein ruhiger, wohlerzogener kleiner süßer Hund so etwas machen würde, könnte ich meine Anwaltskosten bei einer sog. unberechtigten Forderung grundsätzlich nicht erfolgreich durchsetzen, es sei denn die Forderung wäre in betrügerischer Absicht erhoben…“
Barclay: “ Naja, also ähem, tja was soll ich dazu sagen… vielleicht hatte ich das eine oder andere Stöckchen mal angeschnüffelt oder so.. aber nicht schlimm!!! Kommen wir da wieder raus?“
cu:“ Kleiner Teufel, morgen treffen wir den anderen wieder und du bringst ihm ein paar Stöckchen. Und verträgst dich und bist brav!!!“
Barclay: “ Bin doch ein Setter. Klar vertrag ich mich, der ist nur so zimperlich… jaja, ich versprech´s… MANNO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl: *