24 Nov

Setterschwemme in der Mietwohnung

Barclay: „Du cu, sag mal, ich habe gelesen, dass laut Amtsgericht Augsburg eine Wohnung erfolgreich gekündigt werden konnte, weil der Mieter zu viele Katzen darin  gehalten hat. Er hatte nur die Erlaubnis für eine. Kann das sein, dass du keine 100 Setter bei dir zu Hause einziehen lassen darfst?“
cu:“ Ähem… 100 …. Setter … in … der … Wohnung???? Da brauche ich keinen Vermieter, der mir die Wohnung kündigt! Stell dir vor, wie lange die brauchen würden, mit 100 fachen Beißerchen  die hölzernen Eirichtungsgegenstände und alles andere zu schreddern…. NEIN! Vergiss es!“
Barclay: “ Ist ja gut, reg dich ab, als wenn ich so schlimm wäre!“
cu: „Dich und das mal 100 und du kannst die Abrissbirne bestellen!“
Barclay: „Blablabla… Ich bin ein feiner Hund und das bisschen Holz, das mal ab und zu geraspelt wird, ist doch nicht so schlimm. Du übertreibst!“
cu: “ Nein, ich übertreibe definitiv nicht und die Vorstellung von 100 von dir in der Wohnung verursacht mir Alpträume. AUS SCHLUSS SCHLAF!“
Barclay für sich: “ Manno, die übertreibt mal wieder… ich bin halt ein großer Hund und noch am Wachsen. Da darf mal doch wohl mal was knabbern…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ergänzen Sie die fehlende Zahl: *